Allgemeine
Geschäftsbedingungen
(AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§1 Geltungsbereich
Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen Hundetrainerin und Verhaltensberaterin Eileen Witt (im Folgenden als „Trainerin“ bezeichnet) und dem/der Auftraggeber*in (im Folgenden als „Halter“ bezeichnet). Die Trainerin erbringt sämtliche Dienstleistungen im Bereich Hundetraining und Hundeverhaltenstherapie auf Grundlage dieser „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“. Änderung oder Ergänzung der AGB behält sich die Trainerin vor. Maßgeblich ist die jeweils zum Zeitpunkt der Buchung geltende Fassung.

§2 Erfolgsgarantie
Der Halter erhält im Rahmen des Trainings und der Online-Seminare Handlungsvorschläge für eine artgerechte und gewaltfreie Hundeerziehung. Eine Erfolgsgarantie kann daraus jedoch nicht abgeleitet werden, da der Erfolg in hohem Maße vom Halter, dem geleisteten Trainingsaufwand und dem teilnehmenden Hund abhängt. Auch übernimmt die Trainerin keine Erfolgsgarantie für die im Training und in den Online-Seminaren vermittelten Inhalte, versichert jedoch, diese nach bestem Wissen und Gewissen zu vermitteln.

§3 Vertragsangebot und Vertragsabschluss
Mit der Anmeldung zu einem Angebot der Trainerin bietet der Halter verbindlich einen Vertragsabschluss an. Die Anmeldung ist bindend für den Halter und verpflichtet zur Zahlung der vereinbarten Gebühr, die sich aus der jeweils gültigen Preisliste ergibt. Der Vertrag kommt erst mit der Annahme durch die Trainerin zustande. Durch den Vertragsabschluss gelten die AGB der Trainerin als anerkannt. Mündlich vereinbarte Trainings- und Beratungsstunden sind grundsätzlich verbindlich. Eine Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten, sofern nicht etwas anderes vereinbart worden ist.

§4 Preise und Zahlungsbedingungen
Es gelten die im Angebot bzw. in der Anmeldung genannten Gebühren. Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der geltenden Mehrwertsteuer. Gebühren- und Terminänderungen, sowie Irrtümer sind vorbehalten. Die Fahrtkosten und Fahrtzeiten werden nach Aufwand individuell abgerechnet. Zahlungen sind nach Leistung der Dienste durch die Trainerin vor Ort in bar fällig. Die Trainerin ist berechtigt, angemessene Vorschüsse oder Abschlagszahlungen zu verlangen. Zusammenfassend ist festzuhalten:

  • Zahlungen für Einzelstunden, Trainings- und Beratungsgespräche werden am Tag der Leistungserbringung vor Ort in bar fällig
  • Zahlungen für Kurse und Online-Seminare werden sofort nach Anmeldung per Vorkasse/Überweisung fällig. Bei Zahlungsverzug erlischt die
    Teilnahmeberechtigung.


§5 Rücktritt vom Vertrag durch die Trainerin

Die Trainerin behält sich vor, Kurse aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl abzusagen. Etwaig bezahlte Kursgebühren werden in diesem Falle vollständig rückerstattet oder es wird ein neuer Termin vereinbart. Die Trainerin kann vom Vertrag zurücktreten, wenn der Halter sich vertragswidrig oder nicht tierschutzkonform verhält oder das Ziel der Ausbildung oder andere Teilnehmer gefährdet. Die vereinbarten Stunden müssen dann zu 100% bezahlt werden. Sollten vereinbarte Termine aufgrund unerwarteter Vorkommnisse (z. B. Wetterverhältnisse), die eine Durchführung des Trainings unzumutbar machen, oder durch Krankheit seitens der Trainerin ausfallen, ist die Trainerin verpflichtet einen Ersatztermin anzubieten, um die Unterrichtsstunde in Absprache mit dem Halter möglichst schnell nachzuholen. Allfällige Stornierungen sind ausschließlich schriftlich zu übermitteln.

§6 Rücktritt vom Vertrag durch den Halter
Alle Trainingsstunden müssen bis spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden. Trifft dies nicht zu, behält sich die Trainerin vor, dass die vereinbarten Stunden zu 100% bezahlt werden müssen. Es wird aber versucht Ausweichtermine abzustimmen. Verspätungen des Halters zum vereinbarten Terminen gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung oder zur Nachholung der entgangenen Trainingszeit. Bei einer Verhinderung des Halters besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin. Werden Online-Seminare und Kurse weniger als 14 Tage vor Beginn abgesagt, bleibt der Kunde zur Zahlung der vollen Vergütung verpflichtet. Allfällige Stornierungen sind ausschließlich schriftlich zu übermitteln.

§7 Verpflichtungen des Halters
Der Halter versichert, dass sein Hund behördlich angemeldet, ausreichend geimpft (Grundimmunisierung / Tollwut) und entwurmt, sowie haftpflichtversichert ist. Der Halter versichert, dass sein Hund frei von ansteckenden Krankheiten ist. Der Halter ist verpflichtet, der Trainerin unaufgefordert, vollständig und wahrheitsgemäß über etwaige Krankheiten und/oder Parasitenbefall und/oder Verhaltensauffälligkeiten seines Hundes (z. B. übermäßige Aggressivität) vor Beginn des Trainings zu informieren. Der Halter ist verpflichtet die Trainerin gegebenenfalls über die Läufigkeit seiner Hündin zu informieren. Die Trainerin ist berechtigt, Hunde mit ansteckenden Krankheiten vom Training auszuschließen. Den Anordnungen zur sicheren Verwahrung des Hundes (Leine, Maulkorb, etc.) ist Folge zu leisten. Bei Nichteinhaltung seitens des Halters behält sich die Trainerin vor, das Training/die Beratung abzubrechen. Die Gebühren sind trotzdem in vollem Ausmaß geltend.

§8 Haftung
Die Trainerin übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden die dem Halter oder seinem Hund oder Begleitpersonen durch die Anwendung der gezeigten Übungen, den Freilauf der Hunde, Rangeleien von eigenen oder fremden Hunden im Freilauf entstehen. Alle Begleitpersonen sind durch den Halter von dem Haftungsausschluss in Kenntnis zu setzen. Eine Haftungsverpflichtung besteht nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz der Trainerin. Der Halter haftet in vollem Umfang nach Maßgabe der gesetzlichen Haftungsregelung für jegliche Schäden die sein Hund verursacht. Der Halter handelt in eigener Verantwortung. Auch während der Trainingszeit obliegt dem Halter die Führung des Hundes eigenverantwortlich, sie wird nicht an die Trainerin abgetreten. Soweit es im Rahmen der Ausbildung notwendig ist den Hund von der Leine zu lassen, weisen wir ausdrücklich auf die gesetzlichen Bestimmungen hin. Die Trainerin kann nur eine Empfehlung aussprechen, der Halter handelt eigenverantwortlich. Der Einsatz von Hilfsmitteln wie Schleppleine, Halti etc. erfolgt auf eigenes Risiko, auch wenn diese auf Veranlassung der Trainerin genutzt werden.

§9 Teilnahmeausschluss
Die Trainerin behält sich vor, Halter ohne Angabe von Gründen mit sofortiger Wirkung vom Training auszuschließen, wenn sie oder ihr teilnehmender Hund eine Störung oder Gefahr für den reibungslosen Ablauf des Trainings darstellen, oder Anweisungen der Trainerin nicht Folge geleistet wird. Das Honorar ist in diesen Fällen in vollem Ausmaß geltend.

§10 Fotos / Videos
Die Trainerin behält sich vor, Fotos oder Videos, die durch die Trainerin während des Trainings/der Beratung gemacht werden, auf der Trainerwebsite, der Facebookseite und anderen zu veröffentlichen. Der Halter erteilt hierzu seine inhaltliche und zeitlich unbefristete Genehmigung.

§11 Anamnesebogen
Der Halter verpflichtet sich, die Fragen im Anamnesebogen wahrheitsgemäß zu beantworten.

§12 Urheberrecht
Sämtliche Unterlagen der Trainerin, die dem Halter im Rahmen des Trainings ausgehändigt werden, unterliegen dem urheberrechtlichem Schutz. Der Halter darf sie nur für private Zwecke nutzen. Die Vervielfältigung, Verbreitung, der Verleih oder die Vermietung sind hiermit ausdrücklich untersagt.

§13 Datenschutz
Soweit es zur Organisation der Hundeschule notwendig ist, dürfen personenbezogene Daten des Kunden für eigene Zwecke erhoben, gespeichert und verarbeitet werden. Für Aufnahmen, egal welcher Art, gilt grundsätzlich ein unbegrenztes Nutzungsrecht für die Hundeschule. Der Teilnehmer hat die Möglichkeit, diesem Nutzungsrecht zu widersprechen. Der Widerspruch muss schriftlich erfolgen.

§14 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, wird hierdurch der Vertrag im Übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine solche Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.

§15 Gerichtsstand
Der Gerichtsstand ist Zwickau.

Widerrufsbelehrung

1.1 Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Serviceunternehmen Eileen Witt, Schubertstraße 2z, 08058 Zwickau, kontakt@hundepsychologiepraxis.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

1.2 Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.