Über mich

Hundetrainerin

Faszination Hund

Mein Name ist Eileen Witt. Ich bin ausgebildete Hundetrainerin und Hundepsychologin. Um Verhaltensauffälligkeiten im Hundetraining besser erkennen zu können, die durch Erkrankungen bedingt sind, habe ich ein Studium zur Tierheilpraktikerin mit Fachrichtung Homöopathie absolviert. Auch durch die Arbeit in einer Tierarztpraxis konnte ich mir viel Wissen aneignen.

Seit ich denken kann bin ich von Hunden und Wölfen fasziniert. Meine Liebe zu diesen wunderbaren Geschöpfen entwickelte sich bereits in meiner frühen Kindheit.

Seit über 25 Jahren lebe ich mit Hunden zusammen, meist in Mehrhundehaltung. Zu Beginn war es oft nicht einfach meinen Hunden zu erklären, welches Verhalten von ihnen erwartet wird. Natürlich habe ich Hundetrainer gebucht und unzählige Fachbücher studiert. Doch es schlichen sich Fehler ein. Anstatt einfach aufzugeben entschied ich mich, dieses Fehlverhalten zu ändern. Das war die beste Entscheidung meines Lebens.

Um meine Hunde noch besser verstehen zu können, ließ ich mich von Profis zur Hundetrainerin und Hundepsychologin ausbilden. Diese Ausbildungen ermöglichten mir eine ganz neue Sichtweise auf das Verhalten und speziell auf das Lernverhalten von Hunden. Mit der Anwendung dieses Wissens zog wieder Harmonie unter meinen Hunden ein.

Hundetraining mit Herz und Verstand

Mein großer Erfahrungsschatz, auch in Bezug auf die Eigenheiten verschiedener Hunderassen, kommt mir bei meiner Arbeit zugute. Auch das Handling schwieriger Hunderassen bis hin zu Listenhunden sind Bestandteil meiner täglichen Arbeit. Und diese Erfahrung möchte ich sehr gern an meine Kunden weitergeben.

Als Hundepsychologin zu arbeiten ist oft mehr als nur Hundetraining. Denn es geht darum, sich in den Hund hineinzufühlen, die Dinge aus seiner Sicht zu sehen. Auch seine Vergangenheit und eventuell erlebte Traumata sind wichtig für das Verstehen der aktuellen Situation.

Oftmals sind es kleine Missverständnisse zwischen Hund und Halter, die zu teils massivem Fehlverhalten führen. Mit dem Blick aus der Sicht des Hundes werden uns unsere Fehler bewusst. Und erst dann können wir beginnen, diese zu korrigieren. Erste Erfolge stellen sich meist schnell ein und mit etwas Konsequenz, auch das eigene Verhalten betreffend, wird aus dem kläffenden Rabauke schnell wieder ein angenehmer Familienhund. Und was gibt es Schöneres, als seinen Hund sorgenfrei überall hin mitnehmen zu können?

Hundetraining
Hundepsychologin

Hundetrainer - ein Beruf mit Verantwortung

Hundetrainer und Hundepsychologe sind Berufe mit vielen Facetten und mit einer großen Verantwortung. Oft sind die Halter aufgrund des lange währenden Fehlverhalten des Hundes erschöpft und hoffnunglos. Die meisten haben bereits erfolglos einiges probiert. Ob Ratschläge von Online “Experten” oder vom Hundetrainer um die Ecke. Einige Hundehalter kommen schon mit der Erwartung zu mir, dass es auch dieses Mal nicht besser wird.

Aber genau diese Erwartungshaltung ist der Grund, warum Hundehalter so oft scheitern. Ein Hundetrainer arbeitet viel mit Motivation. Gleiches gilt für den Hundepsychologen. Sowohl der Hund muss motiviert sein um die Übungen mit Konzentration und vor allem mit Spaß zu absolvieren. Doch auch der Halter benötigt eine starke Motivation um die Aufgaben regelmäßig zu trainieren. Bei negativer Einstellung zum Hundetraining ist der Misserfolg bereits vorprogrammiert.

Deshalb ist eine positive Grundstimmung äußerst wichtig. Denken Sie immer daran – Stimmungen übertragen sich auf den Hund! Es liegt also an Ihnen, ob das Training gut läuft und Spaß macht. Und das ist nicht von äußeren Faktoren abhängig. Es ist eine Entscheidung – Ihre Entscheidung!